Corona Lieferkette Banner

Coronavirus-Blogserie Teil 4 – Durch COVID-19 verursachte Unterbrechungen der Lieferkette managen

Lesezeit: 4 Min


In unserer vierteiligen Blog-Reihe zum Coronavirus und seinen Auswirkungen auf das Bestandsmanagement haben wir uns bisher mit der Bewältigung der Herausforderungen bei der Bedarfsprognose und der Verbesserung der Bestandsplanung während der Pandemie befasst. Jetzt konzentrieren wir uns darauf, die Risiken einer Unterbrechung der Lieferkette zu verringern, wenn wir uns aus dem Stillstand heraus in eine neue, aber ungewisse Zukunft begeben.

Globale Unterbrechung der Lieferkette aufgrund von COVID-19

Unterbrechung der Lieferkette durch Covid 19Als die COVID-19-Pandemie Anfang dieses Jahres auftrat, sahen viele Unternehmen eine sofortige Störung ihrer Lieferketten. Angesichts der plötzlichen Verlagerung der Nachfrage nach beispielweise Lebensmitteln, Haushaltsbedarf bis hin zu Desinfektionsmitteln in Verbindung mit Versand- und Vertriebsstörungen, müssen die Lieferketten ihre Widerstandsfähigkeit stärken, um zu überleben.

Viele Länder in Asien und Europa beginnen sich langsam vom Coronavirus zu erholen, wobei die Lockdowns unterschiedlich schnell nachlassen. In diesem Fall werden die Lieferanten wieder zum Normalzustand finden und die Vorlaufzeiten sinken. Gleichzeitig besteht jedoch weiterhin Unsicherheit darüber, wie sich die globalen Lieferketten in Zukunft entwickeln werden.

Anfänglich wird die Zeit, die Unternehmen benötigen, um ihre volle Betriebskapazität wieder zu erreichen, von Land zu Land unterschiedlich sein. Und selbst wenn die Nachfrage zurückkehrt, besteht immer die Möglichkeit, dass sie wieder absackt, wenn sich der Virus erneut festsetzt. Es könnten daher noch Monate der Disruption bevorstehen.

Viele Experten gehen davon aus, dass es zu einer Verlagerung von globalisierten zu regionalisierten Lieferketten kommen wird, um die Risiken im Zusammenhang mit der Versorgung durch einzelne Lieferanten zu verringern, wobei Unternehmen gleichzeitig nach mehr Flexibilität bei der Beschaffung ihrer Lagerbestände suchen. Angesichts eines in der Regel bestehenden, komplexen Netzwerks von Lieferanten und Unterlieferanten, oft aus Teilen Asiens, könnte dies jedoch eine äußerst schwierige Herausforderung sein.

Mit Blick auf die Zukunft wird es entscheidend sein, agile und reaktionsschnelle Lieferketten aufzubauen, die sich anpassen können, wenn es zu Schwierigkeiten kommt. Im Zentrum eines solchen Modells steht die Notwendigkeit operativer Transparenz und datengestützter Entscheidungsfindung.

Hier einige Ideen, wie dies möglich ist:

Lieferantenmanagement in einem Post-COVID-19-Markt

Lieferantenkommunikation

Unabhängig davon, ob Sie Ihr Lieferantennetzwerk erweitern oder bestehende Beziehungen pflegen möchten, wird es in Zukunft wichtiger denn je sein, starke Partnerschaften mit Ihren Lieferanten aufzubauen und zu pflegen.

Diese Beziehungen beruhen auf drei Grundpfeilern: Daten, Kommunikation und Transparenz.

Je mehr Daten Sie Lieferanten über Ihren zukünftigen Bedarf und Bestellanforderungen geben können, desto besser. Sie können dann auf allen Ebenen Ihres Unternehmens regelmäßig, offen und ehrlich mit ihnen kommunizieren. Im Gegenzug sollten die Lieferanten Details über ihre aktuellen und zukünftigen Risiken bezüglich anstehender Lieferung austauschen. Wenn Sie verstehen, wie abhängig sie von ihren Lieferanten sind, und die einzelnen Ebenen der Lieferkette abarbeiten, erhalten Sie vollständige Transparenz und können potenzielle Engpässe aufzeigen.

EazyStock kann diesen Prozess auf verschiedene Arten unterstützen:

Erstens erhalten Sie eine Fülle leicht zugänglicher Daten über Ihren Bestand – bis hinunter auf SKU-Ebene. Dies kann Ihnen helfen, Ihre aktuellen Bestandspositionen in Bezug auf verfügbare Bestände zu verstehen, um die Nachfrage, Überbestände, Altbestand und drohende Fehlbestände zu managen.

Zweitens kann es bei der Bedarfsprognose helfen. Derzeit ist die Prognose äußerst schwierig, da historische Nachfragedaten, die normalerweise zur Berechnung künftiger Prognosen verwendet werden, in vielen Fällen aufgrund von Umsatzschwankungen oder ausbleibendem Absatz (abhängig von der Branche) stark verzerrt sind. EazyStock verfügt jedoch über eine Reihe von Funktionen zur Unterstützung von Herausforderungen bei der Bedarfsprognose während und nach COVID.

Ein solches Hilfsmittel sind die Funktionen zur Auftragsplanung. Dadurch wird eine Bedarfsprognose erstellt, die an Lieferanten gesendet werden kann, sodass diese ein klares Bild Ihrer Anforderungen haben, z. B. welchen Lagerbestand Sie bis wann liefern müssen. Wenn Lieferanten potenzielle Vorlaufzeiten angeben können, können diese hinzugefügt werden, um die Vorhersage noch realistischer zu gestalten. Mit diesen Informationen ausgestattet, liegt es in der Verantwortung beider Parteien, zu vereinbaren, ob diese Erwartungen erfüllt werden können und wenn nicht, was realistisch betrachtet erreicht werden kann.

Nachschubkalkulationen für variable Vorlaufzeiten anpassen

Wenn Ihre Lieferanten wieder den Normalbetrieb aufnehmen, sind Verzögerungen bei der Lieferung unvermeidlich, da die Herstellungsprozesse Zeit brauchen, um wieder in Schwung zu kommen, und die Transportwege erst nach und nach öffnen. Die vollständige Sichtbarkeit über Unterbrechung Lieferkette Corona managendie Vorlaufzeiten-Performance ist der Schlüssel zur Minderung der Auswirkungen auf das Fulfillment.

Während einige Enterprise Resource Planning– (ERP) oder Lagerverwaltungssysteme (WMS) die Funktionalität haben, Lieferantenvorlaufzeiten bei der Berechnung von Nachbestellpunkten oder -mengen zu berücksichtigen, müssen Sie jedoch zuvor die Vorlaufzeiten manuell in das System einpflegen – und dies bei einer solchen Variabilität im Moment könnte dies zu einer häufig anfallenden Aufgabe werden!

Mit der dynamischen Vorlaufzeitfunktion von EazyStock können Sie jedoch die tatsächlichen Vorlaufzeiten verfolgen und Benachrichtigungen erhalten, wenn diese von der Norm abweichen. Sie können dann auswählen, ob die Warnungen lediglich überwacht werden sollen oder ob das System die Nachschubparameter automatisch anpassen soll, z.B. Nachbestellpunkte und -mengen, Sicherheitsbestand usw. für bestimmte Artikel. Durch die kontinuierliche Anpassung von Nachbestellungsberechnungen hinsichtlich der Vorlaufzeiten Ihrer Lieferanten steigt Ihre Fähigkeit, Service-Level oder Fulfillment-Ziele zu erreichen, erheblich.

Lieferantenperformance und -optimierung

Viele Unternehmen erweitern ihr Lieferantenportfolio, um zukünftige Versorgungsrisiken zu minimieren. Dies bringt jedoch eine weitere neue Herausforderung mit sich: die Ermittlung des effizientesten Lieferanten, was das in Einklang bringen der Stückkosten mit der Liefergeschwindigkeit und -zuverlässigkeit beinhaltet.

Die Lieferantenoptimierungsfunktion von EazyStock hilft bei diesen Entscheidungen, indem Bestandsteams verschiedene Lieferanten anhand ihrer Vorlaufzeiten, Stückpreise und Mindestbestellmengen (MOQs) vergleichen können. In der Regel werden niedrigere Stückpreise auf Kosten längerer Vorlaufzeiten und höherer MOQs erzielt (was zu höheren Transportkosten führt). Da sich COVID-19 jedoch auf alle drei Variablen auswirkt, gilt diese Regel möglicherweise nicht mehr. Bei einigen Artikeln kann es sinnvoller sein, für kürzere Vorlaufzeiten mehr zu zahlen, um fehlende Bestände zu verhindern.

Wenn eine Bestellung bereit ist getätigt zu werden, empfiehlt EazyStock den Lieferanten, der rechtzeitig liefern kann, um die angestrebten Service-Level auf kostengünstigste Weise zu erreichen. Wenn beispielsweise ein Artikel auslaufgefährdet ist, wird empfohlen, die MOQ beim Lieferanten mit der kürzesten Vorlaufzeit zu bestellen, um einen Fehlbestand zu vermeiden. Es wird dann gleichzeitig empfohlen, den restlichen offenen Bestand bei einem kostengünstigeren Anbieter zu bestellen.

Anpassen von Bestellkalendern an betriebliche Einschränkungen

Da viele Arbeitnehmer derzeit beurlaubt sind, von zu Hause aus arbeiten oder unter Quarantäne gestellt, werden Ihre üblichen Lieferkettenprozesse wahrscheinlich gestört. Ein betroffener Bereich könnte Ihre Auftragsverwaltungsplanung sein. Beispielsweise müssen Sie möglicherweise die Nachschubaktivität von einer wöchentlichen auf eine monatliche Aufgabe reduzieren, oder Lieferanten akzeptieren möglicherweise nur eine reduzierte Anzahl von Bestellungen pro Monat. Um zu verhindern, dass diese Probleme die Lagerverfügbarkeit beeinträchtigen, verfügt EazyStock über eine Bestellkalenderfunktion, mit der Sie die Tage im Monat eingeben können, an denen Bestellungen bearbeitet werden können, und das System passt die Nachbestellmengen und Sicherheitsbestände automatisch an.

Reduzieren Sie das Supply-Chain-Risiko durch Automatisierung

Viele Unternehmen sind anfällig für Unterbrechungen in der Lieferkette, und es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Coronavirus-Pandemie die letzte Störung darstellt, mit der Bestandsverwaltungsteams konfrontiert werden. Globale politische und wirtschaftliche Instabilität wird zunehmend zur „Norm“. Das Vorhandensein von Prozessen und Systemen zur Abschwächung der Auswirkungen ist daher der Schlüssel zur Geschäftskontinuität. Unternehmen, die Bestandsmanagement-Tools wie EazyStock nutzen, sind am besten positioniert, um mit solchen Unsicherheiten umzugehen. Mit EazyStock verfügen Sie über eine Fülle von Daten, um die Transparenz zu erhöhen und die Kommunikation voranzutreiben. Durch die Automatisierung der Bestandsvorhersage und -auffüllung können Sie effektiver auf Marktveränderungen reagieren. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie EazyStock Ihre Bestandsverwaltungsprozesse zukunftssicher machen kann, wenden Sie sich noch heute an das Team.

Ratgeber - Der Einkauf von morgen

Share

Lesezeit: 4 Min

Für den EazyStock Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Eazystock-Newsletter über die neuesten Nachrichten, Trends, Tipps und Best Practices für Supply Chain Management, Bestandsoptimierung, Einkauf sowie Bedarfsprognosen auf dem Laufenden.