Bewältigung der Auswirkungen von Supply Chain Unterbrechungen

Lesezeit: 6 Min

Supply Chain Disruption featured

    Share

Was sind Supply Chain Unterbrechungen?

In Anbetracht der Globalisierung, die eine weltweite Ausweitung der Lieferantennetze begünstigt, steigt gleichzeitig aber auch die Wahrscheinlichkeit von Unterbrechungen der Lieferketten. Von einer Unterbrechung der Lieferkette spricht man, wenn Ereignisse, die manchmal unvorhersehbar oder aber in anderen Fällen schon bekannt sind, die Versorgung mit Beständen beeinträchtigen. Wenn sie nicht wirksam bekämpft werden, kann es oft schwierig werden, Aufträge rechtzeitig auszuführen, aufgrund von fehlenden Lagerbeständen.

In diesem Beitrag werfen wir einen Blick auf einige der Hauptursachen für Lieferkettenunterbrechungen, die Auswirkungen auf Ihr Unternehmen und wie diese gemildert werden können.

Arten der Unterbrechungen der Lieferkette

Unterbrechungen in Ihrer Lieferkette können aus vielen Gründen auftreten. Manchmal liegen die Verzögerungen nicht in Ihrer Verantwortung, manchmal lassen sie sich aber auch vermeiden.

Feiertage

In der Ferienzeit kommt es häufig zu Lieferengpässen, die die Produktion und den Vertrieb zum Erliegen bringen. Unternehmen etwa, die Waren aus China beziehen, erleben dies jedes Jahr. Das chinesische Neujahrsfest ist ein zwei- bis vierwöchiger Zeitraum, in dem die Produktion bei vielen Unternehmen stillgelegt wird, damit die Arbeitnehmer zu den Festtagen nach Hause reisen können. Auch in einigen europäischen Ländern, z.B. in Italien, wird die Produktion im Sommer für längere Zeit eingestellt.Das chinesische Neujahrsfest verursacht Lieferunterbrechungen

„Black Swan“-Events

Ein „Black Swan“-Event ist ein unerwartetes Ereignis mit schwerwiegenden Folgen, wie die Große Rezession oder die aktuelle Coronavirus-Pandemie. Es lässt sich nicht leugnen, dass die Pandemie massive Auswirkungen auf die Lieferketten in der ganzen Welt hat und die Produktion, das Versenden, den Transport und die Nachfrage nach gewissen Waren beeinträchtigte.

Naturkatastrophen

Naturkatastrophen wie Erdbeben, Waldbrände und Überschwemmungen können weitreichende Auswirkungen auf die gesamte Lieferkette haben. Selbst lokal begrenzte Ereignisse können zu verspäteten oder ausgefallenen Lieferungen, geschlossenen Häfen und einem drastischen Ungleichgewicht von Angebot und/oder Nachfrage führen.

Transport- und Lieferausfälle

Transportausfälle sind eine häufige Begleiterscheinung der Globalisierung. Sie können das Ergebnis anderer Unterbrechungen der Versorgungskette sein, wie z.B. die derzeitigen Verzögerungen in den Häfen und im Schiffsverkehr, die aufgrund von COVID-19 weltweit zu spüren sind. Oder sie sind auf direkte Probleme zurückzuführen, wie Frachtdiebstahl, Transportschäden oder sich ändernde Vorschriften. So hat beispielsweise der Brexit neue Vorschriften und Zölle ausgelöst, die die Lieferketten weltweit beeinträchtigen.

Auch die Logistik der letzten Meile bringt Herausforderungen mit sich. Heutzutage haben die Menschen hohe Erwartungen an schnelle Lieferungen – sowohl privat als auch beruflich – und die Logistik der letzten Meile ist der teuerste und zeitaufwändigste Teil des Versands. Der typische Mangel an Transparenz in dieser letzten Phase der Zustellung macht sie zu einem bevorzugten Ort für Verzögerungen und Ausfälle.Unterbrechungen der Lieferkette aufgrund von Covid-19

Die Auswirkungen von Versorgungsunterbrechungen

Das Hauptziel eines jeden Supply-Chain-Management-Teams besteht wohl darin, sicherzustellen, dass die richtigen Lagerbestände zur Verfügung stehen, um die anstehende Nachfrage zu decken. Leider bringen Unterbrechungen der Lieferkette dieses Gleichgewicht völlig durcheinander. Und wenn Angebot und Nachfrage nicht im Gleichgewicht sind, wirkt sich dies auf die operativen Kosten und folglich auf die Preisgestaltung aus.

Schauen wir uns diese Herausforderungen einmal genauer an.

Versorgungsengpässe

Unabhängig vom Grund für die Unterbrechung der Lieferkette ist das Ergebnis dasselbe: Ihr Bestand wird beeinträchtigt, was es extrem schwierig macht, Ihre Zielvorgaben zu erfüllen. Bei Händlern kann dies zu Lieferengpässen führen, während Hersteller mit Produktionsausfällen konfrontiert werden können – beides kann zu unzufriedenen Kunden führen.

EazyStock Was ist EazyStock Lieferantenmanagement

Nachfrageschwankungen

Im Gegensatz dazu können Nachfrageschwankungen auch problematisch sein – vor allem, wenn sie ungeplant sind. Wenn die Nachfrage über Ihre Prognosen hinaus ansteigt, kann dies zu Engpässen bei den Beständen führen, es sei denn, Sie haben zeitnah entsprechende Maßnahmen ergriffen, um den Anstieg abzufedern. Im Gegensatz dazu, wenn die Nachfrage unerwartet zurückgeht, können sich die Bestände im Lager anhäufen und obsolet oder mit der Zeit sogar veraltet werden.

Preisschwankungen

Angebot und Nachfrage haben sich schon immer auf die Preisempfindlichkeit ausgewirkt: Wenn die Nachfrage hoch und/oder das Angebot begrenzt ist, steigen die Preise. Wenn die Nachfrage niedrig ist und/oder es ein Überangebot gibt, fallen die Preise. Diese Regeln gelten für die gesamte Lieferkette, von den Rohstoffen über den Transport bis hin zum Endpreis der Waren. Wenn also ein Ungleichgewicht vorliegt, sind Preisschwankungen fast unvermeidlich.

Derzeit sehen sich viele Unternehmen mit Preiserhöhungen bei der Verschiffung von Gütern in der ganzen Welt konfrontiert, die auf Containerknappheit und Verspätungen in den Häfen zurückzuführen sind, was alles auf die durch COVID-19 verursachte Störung zurückzuführen ist.

Wie man Störungen in der Lieferkette bewältigt

Da immer mehr Unternehmen ihr Lieferantennetzwerk globalisieren, ist es keine Frage, ob, sondern wann es zu Unterbrechungen kommen wird. Aber es gibt immer noch einige Taktiken, die Sie in Ihrer Supply Chain Management-Strategie anwenden können, um Ihr Unternehmen zu schützen. Hier sind unsere sechs besten…

1. Haben Sie einen Notfallplan

Jedes Unternehmen sollte über einen Notfallplan verfügen, der bei einer drohenden Unterbrechung der Lieferkette zum Tragen kommt. Darin sollte berücksichtigt werden, wie Sie Ihre wichtigsten Prioritäten weiterhin erfüllen können, z. B. die Erfüllung der KPIs, die Belieferung Ihrer wichtigsten Kunden, die Sicherstellung der Versorgung mit bestimmten Artikeln oder einfach die Gewährleistung eines stetigen Cashflows.Störungen in der Lieferkette bewältigen

2. Bewerten Sie die aktuelle Situation der Lieferkette

Selbst mit einem Notfallplan ist es ratsam, bei einer Unterbrechung der Lieferkette innezuhalten, die aktuelle Situation zu überprüfen und sicherzustellen, dass Ihr Plan alle Herausforderungen berücksichtigt, die Sie bewältigen müssen.

Diese drei allgemeinen Fragen werden Ihnen helfen, eventuelle Schwachstellen zu beseitigen:

  • Wie hat sich die Unterbrechung konkret auf Ihre Lieferkette ausgewirkt?
  • Was ist nötig, damit sich Ihre Lieferkette erholt?
  • Wie können Sie in der Zwischenzeit einen reibungslosen Betrieb aufrechterhalten?

Beginnen Sie mit einer Analyse des anstehenden Bedarfs und bewerten Sie dann, ob die derzeitigen Kapazitäten Ihrer Lieferanten und Ihr verfügbarer Bestand ausreichen, um den Bedarf zu decken. Falls nicht, sollten Sie prüfen, wie Sie die Situation verbessern können.

Um diese Aufgabe effektiv zu erfüllen, ist eine vollständige Transparenz entlang gesamten der Lieferkette unerlässlich.

3. Kommunikation ist das A und O

Eine offene und klare Kommunikation sowohl mit den Lieferanten als auch mit den Kunden ist wichtig, um sicherzustellen, dass jeder das Ausmaß der Unterbrechung, die nächsten Schritte und die Art und Weise, wie der Geschäftsbetrieb in der Zwischenzeit abgewickelt wird, versteht.

Es ist wichtig, dass Sie gegenüber Ihren Kunden transparent sind. Stellen Sie sicher, dass sie wissen, was sie von Ihnen zu erwarten haben (verzögerte oder unvollständige Lieferungen, begrenzte Verfügbarkeit, Preisänderungen usw.), und machen Sie deutlich, welchen Herausforderungen Sie gegenüberstehen, um ihre Erwartungen zu erfüllen und Vertrauen aufzubauen.

4. Minimieren Sie die Anzahl der Zulieferer-Ebenen

Je länger Ihre Lieferkette ist und je mehr Ebenen sie hat, desto größer ist das Risiko, dass Probleme auftreten. Nach den weltweiten Unterbrechungen der Lieferketten in den Jahren 2020 und 21 aufgrund von COVID-19 versuchen einige Unternehmen, die Anzahl der Stufen in ihrer Lieferkette zu reduzieren. Andere suchen nach Lieferanten, die geografisch näher beieinander liegen, um logistische Probleme zu lindern und die Vorlaufzeiten zu verkürzen.Lieferanten Ebenen

Dies ist jedoch keine einfache oder schnelle Lösung, da es Zeit braucht, um alternative Partner zu suchen, Konditionen auszuhandeln und neue Arbeitsabläufe zu etablieren.

5. Lieferantennetz ausbauen

Eine alternative Lösung besteht darin, auf mehrere Lieferanten zu setzen und den Bestand von mehreren Anbietern zu beziehen, die strategisch über die ganze Welt verteilt sind, so dass bei Problemen in einem Land eine Alternative zur Verfügung steht. Die Diversifizierung der Lieferanten ermöglicht es den Unternehmen auch, bessere Angebote auszuhandeln und auf eine größere Auswahl an Produkten zuzugreifen.

6. In Technologie investieren

Investitionen in Technologie dienen zwei Zwecken: Erstens hilft die Technologie, Ihre Lieferkette vor Cyberangriffen zu schützen, die eine kostspielige Störung darstellen. In den letzten Jahren gab es viele öffentlichkeitswirksame Datenschutzverletzungen, wie z.B. die vom Einzelhändler Target in den USA, von der 41 Millionen Verbraucher betroffen waren und für die das Unternehmen einem Vergleich in Höhe von 18,5 Mio. $ zustimmen musste.Technologie zur Bewältigung von Lieferkettenunterbrechungen

Zweitens verschafft Ihnen die Technologie die nötige Transparenz und Kontrolle, um die sich verändernden Abläufe in Ihrer Lieferkette zu steuern. Wenn Herausforderungen in der Lieferkette auftreten, sind Software wie ERP und Lagerverwaltungssysteme (WMS) unschätzbare Werkzeuge, die den Teams die Daten liefern, die sie benötigen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Wie kann ein Tool zur Bestandsoptimierung helfen?

Wenn Angebot und Nachfrage unregelmäßig sind, wird eine effektive Bestandsverwaltung äußerst schwierig. Software zur Bestandsoptimierung kann dazu beitragen, das Risiko in der Lieferkette zu mindern, und hat in vielerlei Hinsicht einen erheblichen Einfluss. Ein Tool zur Bestandsoptimierung kann zum Beispiel:

    • Überwachen von Nachfragetrends und automatische Anpassung von Nachbestellungen an plötzliche Nachfrageveränderungen.
    • Verfolgung der Prognosegenauigkeit und Erstellung von Warnmeldungen, wenn die tatsächliche Nachfrage von der Prognose abweicht, um Über- und Fehlbestellungen zu vermeiden.
    • Vergleichen Sie die Lagerbestandsprognosen mit den aktuellen Lagerbeständen und den Vorlaufzeiten der Lieferanten und erstellen Sie Warnmeldungen über mögliche Fehlbestände.
    • Identifizieren Sie kritische Bestandsartikel, z.B. solche, die für die Aufrechterhaltung der Produktion oder des Absatzes benötigt werden, damit die Reihenfolge der Bestellungen festgelegt werden kann.
    • Erstellen Sie Warnmeldungen, wenn die tatsächlichen Lieferzeiten der Lieferanten von der Norm abweichen, und passen Sie den künftigen Nachbestellungsbedarf automatisch an, um die Nachfrage während der erhöhten Vorlaufzeit zu decken.
    • Vorschläge für die besten Lieferanten zur Erfüllung eines Auftrags auf der Grundlage der aktuellen Lieferzeiten, Stückpreise und eventueller Bestellbeschränkungen, z. B. Mindestbestellmengen.
    • Erstellen Sie Auftragskalender auf der Grundlage interner Bestell- und Empfangskapazitäten. Berechnen Sie dann automatisch Nachbestellmengen und Sicherheitsbestände neu, um zu verhindern, dass sich diese Probleme auf die Bestandsverfügbarkeit auswirken.
    • Erstellen Sie Lieferantenkalender, die Zeiträume geplanter Lieferantenstillstände abdecken, so dass die Bestellparameter dynamisch angepasst werden, um sicherzustellen, dass die Lagerbestände während der Lieferunterbrechung ausreichend sind.
    • Ermitteln Sie überschüssige und veraltete Bestände, die Sie versuchen könnten zu veräußern, um Kapital zurückzugewinnen und gleichzeitig Lagerplatz für rentablere Artikel freizumachen.

Aufbau einer widerstandsfähigeren Lieferkette

Unterbrechungen der Lieferkette sind unvermeidlich, aber wenn Sie schnell und entschlossen reagieren, können Sie die Auswirkungen auf Ihr Unternehmen in den Griff bekommen. Die Coronavirus-Pandemie hat viele Unternehmen gelehrt, wie wichtig es ist, Pläne zu haben, um mit dem Unerwarteten fertig zu werden. Diejenigen, die über die Infrastruktur, die Verfahren und die Technologie verfügen, um mit unterbrochenen Lieferketten umzugehen, waren oft in der Lage, den Unruhen besser zu trotzen als diejenigen, die dies nicht getan haben.

In Zukunft müssen die Supply Chain Management-Teams agil bleiben und sicherstellen, dass sie über die notwendigen Instrumente verfügen, um sich den kommenden Herausforderungen stellen zu können.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie EazyStock bei der Bewältigung von Lieferkettenunterbrechungen helfen kann, kontaktieren Sie uns für eine Demo!

Bestandsoptimierung Lieferkette COVID-19

Share
time

Lesezeit: 6 Min

Für den EazyStock Newsletter anmelden

Aktuelle Einblicke     Einmal im Monat     Jederzeit kündbar