Der Lagerumsatz: Definition & 6 wichtige Fragen

Lesezeit: 3 Min

Tags: Blog, Tipps & Tricks

Daniel Fritsch   5 März 2015


Lagerarbeiter im Lager

Inhaltsverzeichnis

  1. Warum sind Lagerumsatz und –bestand so wichtig? 

Der Lagerumsatz bzw. die Lagerumschlaghäufigkeit (engl.: inventory turnover) gibt an, wie oft der durchschnittliche Lagerbestand eines Produktes in einer bestimmten Zeit (oft jährlich) komplett aus einem Lager entnommen und ersetzt wurde.

Lagerumsatz Formel 593x93

Der Lagerumsatz ist auch bekannt als Lagerumsatz, Lagerumschlagshäufigkeit, Bestandsumsatz oder Bestandsumschlag, je nach Branche. Normalerweise ist es die Aufgabe des Bestandsplaners diese Kennzahl in die Höhe zu treiben. So kommt es das vielen folgende Ausgangssituation gesetzt wird: „Die Umschlagsrate unseres Bestandes liegt bei lediglich 3, während die unserer Konkurrenten bei 5 liegt. Wir sollten unsere Lager ebenfalls 5-mal pro Jahr umzuschlagen! Finden Sie eine Lösung!“

An dieser Stelle beginnt die Mission ‚Bestandsreduzierung‘. Was ist nun aber der beste Weg, um den Lagerbestand zu senken? Zu aller erst sollte man die Bestände der „schnell bewegenden“ Artikel abbauen. Der Lagerbestand wird reduziert und der Bestandsplaner erzielt die gewünschte Umschlagshäufigkeit, in unserem Beispiel von 5. Doch zu welchem Preis? Dieser Ansatz führt zu höheren Beschaffungskosten und niedrigeren Service-Level.

Lagerumsatz Bild

Der Grund dafür ist der Fokus auf einen einzelnen Bestandskennzahlen bzw. Lagerkennzahlen in der Supply Chain – die Umschlagsrate/Lagerumsatz. Allerdings ist dies nicht ungewöhnlich, besonders wenn ein einzelnes Problem aufgegriffen wird, ohne den Gesamtzusammenhang der KPIs zu sehen. Maßnahmen der Bestandsreduktion und -kontrolle können nicht unabhängig von anderen KPIs in der Wertkette berücksichtigt werden.

Um also längerfristig eine gewinnbringende Lagerumsatz- bzw. Lagerhaltungsstrategie zu entwickeln, sollten 6 Fragen berücksichtig werden:

  1. Wie verlief die Nachfrage in der Vergangenheit und wie sehen die Nachfrageschwankungen aus?
  2. Welche Lieferfristen bestehen und gibt es Schwankungen im Lieferantenprozess?
  3. Ist das Supply Chain-Design effizient?
  4. Sind Kundenkaufmuster und Herstellungskapazitäten angepasst?
  5. Sind die Logistik-Maßnahmen für Beschaffung und Lieferung effizient?
  6. Welches ist der optimale Service-Level?

Um eine nachhaltige Bestandsreduzierung zu erreichen und den Kundenservice zu verbessern, müssen diejenigen Variablen, die den Lagerbestand am stärksten beeinflussen, optimiert werden. Viel zu oft werden Bestände anhand finanzieller Zielvorstellungen bestimmt, ohne andere Variablen zu berücksichtigen.

Warum sind Lagerumsatz und –bestand so wichtig? 

Hohe Lagerbestände werden oft genauestens beobachtet, da sie direkt auf den Finanzberichten der Unternehmen negativ auffallen. Es gibt jedoch keinen Auftragsposten für das Messen eines Service-Levels oder Prognosegenauigkeit.

Grundsätzlich gilt: Lagerbestände sind kostspielig und umfassen im Durchschnitt 40% bis 50% der Kapitalanlagen von Distributoren und Herstellern. Die Kosten setzen sich aus dem Wert der Artikel und der Lagerhaltungskosten zusammen. Die resultierende Zahl, die die Geschäftsleitung und Gesellschafter sehen, ist in der Regel hoch, was ihnen natürlich nicht gefällt.

Es gibt viele verschiedene KPIs, die gemessen und verwaltet werden müssen, um eine ganzheitliche Sicht auf die Bestandsaktivitäten zu erhalten. Die wichtigsten KPIs und Parameter können Sie praktisch in folgendem Ratgeber nachschlagen:

Handbuch Lagerkennzahlen