2023 Trends im Supply Chain- und Logistikmanagement

Lesezeit: 7 Min

White blocks with black numbers showing 2023 on a yellow background 2023 supply chain and logistics management trends

    Share

  • Twitter-Icon
  • facebook-icon
  • linkedin-icon
  • atrate-icon

Die weltweiten Lieferketten wurde in den letzten Jahren wiederholt durch globale Probleme wie die Covid-19-Pandemie, Engpässe bei Schiffscontainern, katastrophale Wetterereignisse und sozioökonomische Probleme erschüttert – viele davon liegen außerhalb unserer Kontrolle.

Die Aufrechterhaltung des laufenden Geschäftsbetriebs war für Unternehmen ohne robuste Lieferketten oder Krisenpläne eine große Herausforderung.

Um dies zu erleichtern, müssen die für die Lieferkette Verantwortlichen die potenziellen Risiken verstehen, damit deren Auswirkungen gemindert werden können.

Für 2023 stellen wir Ihnen hier wichtige Trends vor, die das Lieferkettenmanagement beeinflussen und helfen, Ihre Strategien anzupassen.

Probleme in der Lieferkette

Die weltweite Entwicklung der Lebenshaltungskosten wirkt sich auf die Kaufkraft und die Ausgaben aus – und das nicht nur nicht nur für Ihre Kunden.

Durch den wirtschaftlichen Abschwung droht im Jahr 2023 eine weltweite Rezession, und Arbeitskämpfe und Streiks könnten an der Tagesordnung sein. Der abgewendete US-Eisenbahnstreik zum Beispiel im Dezember 2022 wäre für die US-Bürger und die gesamte Lieferkette katastrophal gewesen.

Da die Kosten steigen und die Inflation den höchsten Stand seit über 40 Jahren erreicht hat, ist es jetzt an der Zeit, Ihre aktuelle Situation zu überprüfen, um herauszufinden, wo Sie die Effizienz verbessern oder die Kosten senken können.

Falls Sie Rohstoffe oder Komponenten einkaufen, überprüfen Sie Ihre Materialliste, um festzustellen, ob es möglich ist, Materialien oder Artikel durch kostengünstigere Optionen zu ersetzen oder von anderen Lieferanten zu beziehen.

Überprüfen Sie Ihre Lagerbestände, um SKUs zu identifizieren, bei denen Sie die Bestellmengen reduzieren könnten, da Sie wissen, dass die Nachfrage zurückgehen wird. Die ABC/XYZ-Analyse kann Ihnen helfen, die für Ihr Unternehmen wertvollsten Artikel zu ermitteln.

Stapel von Metall in verschiedenen Formen in Eisenlager Bill of Materials

Die Grundlagen richtig gestalten

Verbesserung der Prognosegenauigkeit

Genaue Bedarfsprognosen können Ihnen helfen, den Überblick über die Bestände zu behalten und die strategische Planung für verschiedene Risikoszenarien zu verbessern. Ein Schlüsselelement ist die Festlegung der richtigen Sicherheitsbestände, um unerwartete Nachfragespitzen zu bewältigen, ohne unnötig Kapital zu binden. Dies verbessert auch die Kundenzufriedenheit, da Sie über genügend Bestände verfügen, um die Kundennachfrage zu decken.

Schlechte Prognosen bergen ein hohes Risiko von Fehlbeständen oder überschüssigen und veralteten Beständen. Außerdem kann es für Lieferanten schwieriger werden, wenn Sie feststellen, dass Sie Ihren Bedarf zu niedrig angesetzt haben und eine dringende Bestellung benötigen.

Software für Nachfrageprognosen kann in Ihr ERP- oder Geschäftssystem integriert werden, um automatisch eine Nachfrageprognose zu erstellen, die Nachfrageschwankungen, Saisonabhängigkeit, Trends und Werbeaktionen berücksichtigt. Die Kombination verbesserter Prognosen aus den Algorithmen der Software mit angemessenen Sicherheitsbeständen ermöglicht es Ihnen, Risiken zu mindern und ein gutes Service-Level aufrechtzuerhalten.

Mehr über Techniken der Nachfrageprognose erfahren Sie in unserem Artikel.

Verbesserte Transparenz in der Lieferkette

Die Transparenz der Lieferkette, d.h. die Möglichkeit, Artikel vom Verlassen des Lieferanten bis zum Eintreffen in Ihrem Lager und zur Lieferung an den Kunden zu verfolgen, erleichtert den Betrieb einer reibungslosen Lieferkette.

Die Digitalisierung der Lieferkette und die Einführung neuer Technologien erleichtern den Zugang zu wichtigen Schlüsselinformationen, um eine effiziente und zuverlässige Lieferkette zu gewährleisten.

Mit einer einzelnen Software können Sie zwar keine vollständige Transparenz erreichen, aber Sie können je nach Geschäftsanforderungen verschiedene Lösungen implementieren. So könnten Sie beispielsweise zunächst Software für die Bedarfsprognose und die Bestandsoptimierung implementieren und dann weitere relevante Technologien wie künstliche Intelligenz, das „Internet der Dinge“ und maschinelles Lernen einbeziehen, wenn Ihr Unternehmen wächst und mehr Budget zur Verfügung steht.

Wenn Sie verschiedene Tools mit Ihrem ERP-System verbinden, können Sie in den unterschiedlichen Phasen der Lieferkette auf detailliertere Informationen zugreifen. Zum Beispiel aktualisiert ein Tool in Ihrem ERP-System die Lieferzeit, welche das ERP-System dann an Ihre Bestandsoptimierungssoftware sendet. Anhand dieser neuen Informationen kann die Bestandsoptimierungssoftware Ihnen mitteilen, ob Sie Ihre Aufträge noch erfüllen können oder ob die Gefahr besteht, dass die Bestände knapp werden.

Wenn Sie in der Lage sind, schnell zu reagieren und Ihren Kundenservice aufrechtzuerhalten, können Sie sich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen verschaffen, die nicht entsprechend gewappnet sind.

Lieferantenmanagement

Lieferanten-Ranking

Selbst die besten Bestandsverwaltungssysteme und -prozesse sind ohne eine stabile Lieferkette zum Scheitern verurteilt. Wenn Ihre Lieferanten zum richtigen Zeitpunkt nicht liefern können, was Sie benötigen, werden die Kunden zu Ihren Konkurrenten wechseln.

Sie sollten sich über Vorlaufzeiten, Preise, Standort, Mindestbestellmengen, Qualität, Compliance, Umweltaspekte, Zuverlässigkeit und Alternativen für jeden Lieferanten informieren. Einiges davon müssen Sie zwar manuell erledigen, aber wenn Sie die Vorlaufzeiten und Kosten der Lieferanten in die Bestandsoptimierungssoftware eingeben, kann die Software Ihnen den besten Lieferanten empfehlen, der Ihre Bestellung pünktlich und zu den niedrigsten Kosten liefern kann.

Der Aufbau enger Beziehungen zu den Lieferanten kann auch bei Unterbrechungen hilfreich sein, da diese Ihnen eher Vorrang vor ihren anderen Kunden einräumen könnten.

Ladeplattform für Luftfracht zum Flugzeug Nearshoring Supply Chain Trends 2023

Reshoring und Nearshoring

Wie die jüngsten Unterbrechungen der Versorgungskette gezeigt haben, war es problematisch, Waren von billigeren, weiter entfernten Lieferanten zu beziehen als von teureren lokalen Lieferanten. Dies wurden durch Engpässe bei den Schiffscontainern und Verzögerungen bei der Abfertigung der Waren in den Häfen noch verschärft.

Reshoring oder Nearshoring kann die durch Engpässe oder Blockaden verursachten Probleme verringern, insbesondere für Hersteller. Wir haben auch beobachtet, dass US-Unternehmen ihre Produktionsstätten vermehrt von China oder anderen asiatischen Ländern in die USA, nach Mexiko oder in andere nahe gelegene Länder verlagern.

Einige Unternehmen sind dabei, bilaterale Lieferketten einzurichten. Honda beispielsweise hat eine Lieferkette für den chinesischen Inlandsmarkt und eine weitere für andere Märkte.

Pufferbestände

Das Anlegen von Pufferbeständen ist eine Maßnahme, die außerhalb der üblichen Arbeitsabläufe liegt und die Sie nutzen können, um eine hohe Nachfrage zu befriedigen.

Sie könnten einen Bestandspuffer, z.B. einen Sicherheitsbestand, verwenden, wenn Lieferanten lange Vorlaufzeiten haben oder Kundenbestellungen unregelmäßig sind.

Ein Kapazitätspuffer, wie z.B. Expressaufträge, Luftfracht anstelle von Seefracht, der Aufbau von bezahlten Überstunden oder die Einstellung von Zeitarbeitskräften, kann helfen, wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Nachfrage zu befriedigen.

Ein Zeitpuffer sollte der letzte Ausweg sein, wenn Sie den Versand der Waren an Ihren Kunden herauszögern. Wenn Sie Ihre Kunden enttäuschen, werden diese eine Alternative suchen.

Digitalisierung der Lieferkette

Digitale Liefernetzwerke können dazu beitragen, die Widerstandsfähigkeit zu erhöhen und die Auswirkungen von Lieferkettenunterbrechungen zu verringern. Der technologische Fortschritt bietet mehr Möglichkeiten zur Verbesserung der traditionellen Lieferkette.

Software

Cloudbasierte Software-as-a-Service (SaaS)-Lösungen bieten zuverlässige und sichere Optionen für Unternehmen, die ihre Lieferketten digitalisieren möchten. Die meisten Lösungen können mit bestehenden ERP- oder Geschäftssystemen verbunden werden, um die Lieferkettenprozesse und das Bestandsmanagement zu unterstützen.

Wenn Sie Ihr bestehendes ERP-System um spezifische Bestandsmodule erweitern, können Sie Ihre Lieferanten verwalten, die Prognosegenauigkeit verbessern, Bestandspuffer und Sicherheitsbestände festlegen, Ihren Bestand klassifizieren und Ihre Bestandsverwaltungsprozesse automatisieren.

Automatisierung und künstliche Intelligenz

Die Automatisierung kann bei Aufgaben helfen, die für den Menschen mit Risiken verbunden sind, z.B. das Tragen schwerer Gegenstände durch ein Lager oder das Entnehmen von Artikeln aus hohen Regalen. Sie kann auch die Produktionsgeschwindigkeit und die Prozesseffizienz durch die sofortige Verarbeitung einer großen Anzahl von Daten erhöhen.

Künstliche Intelligenz (KI) ermöglicht es Systemen, zu lernen, Aufgaben auszuführen oder Prozesse im Laufe der Zeit abzuschließen und effizientere und effektivere Wege zu finden. Die von der KI verwendeten Algorithmen liefern qualitativ hochwertigere Daten und Analysen zu den Lieferketten und ermöglichen so fundiertere Entscheidungen.

Roboterarm neben einem Computerbildschirm in einer Fabrik Automatisierung und Transparenz der Lieferkette

Maschinelles Lernen ist ein Teilbereich der künstlichen Intelligenz, der Algorithmen, Software oder Systeme verwendet, um zu lernen und sich anzupassen, ohne dass ein Mensch in die Programmierung eingreifen muss. Maschinelles Lernen analysiert Trends, erkennt Anomalien und liefert Erkenntnisse.

Sie erhalten mehr Transparenz in der Lieferkette, wenn Sie Ihr ERP-System mit Software für Nachfrageprognosen und Bestandsoptimierung verknüpfen. Dies kann dann durch Hinzufügen von KI-fähiger Software und Geräten verbessert werden. Je besser Sie informiert sind, desto größer ist die Chance, dass Sie die besten Entscheidungen in Bezug auf Lagerbestände und Betriebskosten treffen.

Internet of Things

Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) verbindet Geräte oder Objekte zu einem digitalen Netzwerk, so dass sie weltweit überwacht werden können.

Es gibt viele Anwendungen für IoT-Geräte in der gesamten Lieferkette, die Informationen an Ihr zentrales Lager oder Geschäftssystem zurücksenden können – vom Versand durch den Lieferanten bis zur Auslieferung an den Kunden. Vielleicht verwenden Sie bereits Geräte wie intelligente Sensoren oder RFID-Tags zur Erfassung von Produkten in Ihrem Lager.

Der Einsatz vernetzter Geräte in Lägern kann die Effizienz und Sicherheit erhöhen. Echtzeit-Tracker ermöglichen es den Mitarbeitern, Artikel schnell und einfach zu finden. In Kombination mit Automatisierung, künstlicher Intelligenz oder Robotern können sie die schnellsten und sichersten Kommissionierwege planen.

Blockchain

Ähnlich wie das Internet der Dinge sorgt die Blockchain für mehr Transparenz in der gesamten Lieferkette, indem sie verschiedene Elemente der Lieferkette auf einer Plattform zusammenfasst.

Verschiedene Parteien in der Lieferkette, wie Spediteure und Logistikdienstleister, können dieselbe Plattform nutzen, um andere Parteien zu benachrichtigen, Rechnungen zu erstellen und Zahlungen zu senden.

Cybersecurity

Bedrohungen der Cybersicherheit sind ein zunehmendes Problem in der gesamten Lieferkette. Von Datenhacks bis hin zur Übernahme von Systemen als „Geisel“ – Cyberangriffe können Lieferketten in Sekundenschnelle zum Erliegen bringen.

Falls Sie dies noch nicht getan haben, bewerten Sie das Risiko in Ihrer gesamten digitalen Lieferkette und stellen Sie sicher, dass Sie sich vor Angriffen schützen können. Entscheiden Sie, wie Sie die Risiken mindern können, und teilen Sie Ihren Aktionsplan allen relevanten internen und externen Parteien mit.

Überprüfen Sie Ihre Prozesse regelmäßig, um das Sicherheitslevel aufrechtzuerhalten, und ziehen Sie neue Praktiken und Sicherheitsmethoden in Betracht.

Javascript functions, variables, objects. Close up of random computer code comprised of numbers and letters. Binary code digital technology background. Web developer HTML code with CSS on screen 2023 trends supply chain and logistics management cyber threats hacking cybersecurity

Praktiken des Bestandsmanagements

Vom reaktiven zum proaktiven Handeln

Bei der Bewältigung der jüngsten Unterbrechungen der Lieferkette haben viele Unternehmen ihre Bestandsverwaltungsstrategien von schlanken Just-in-Time-Strategien auf Just-in-Case umgestellt. Durch die Erhöhung der Investitionen in zusätzliche Lagerbestände wurde sichergestellt, dass sie die Nachfrage auch im Falle einer weiteren Unterbrechung decken können.

Es ist wahrscheinlich, dass wir im Jahr 2023 eine Rückkehr zu einer schlanken Bestandsverwaltung erleben werden, wenn die Nachfrage auf das Niveau vor der Pandemie zurückkehrt. Mit dem wirtschaftlichen Abschwung und einer wahrscheinlichen Rezession wird die Nachfrage wahrscheinlich sogar noch weiter zurückgehen.

Wir haben die Vor- und Nachteile von Just-in-Time- und Just-in-Case-Bestandsmanagement in einem Blogbeitrag erörtert, in dem wir dazu raten, die Vorteile beider Verfahren zu nutzen.

Genaue Bedarfsprognosen ermöglichen es Ihnen zum Beispiel, den Sicherheitsbestand, der im Rahmen von Just-in-Case verwendet wird, mit dem Kapitalmanagement von Just-in-Time zu kombinieren. Anstatt die Höhe des erforderlichen Sicherheitsbestandes zu schätzen, können Sie ein kosteneffizientes Niveau berechnen, das die Gefahr des Veraltens der Bestände verringert.

Nachhaltigkeit

Der Klimawandel und die Häufigkeit von Naturkatastrophen rücken das Thema Nachhaltigkeit ganz oben auf die Agenda der Verbraucher. Das Nearshoring von Lieferanten und die Digitalisierung der Lieferkette zur Verbesserung der Effizienz können eine umweltfreundlichere Lieferkette unterstützen.

Zwei Schlüsselbereiche sind umweltfreundliche Lieferketten und die Kreislaufwirtschaft.

Grüne Lieferketten

Überprüfen Sie die Nutzung von Energie und Transportmitteln, um umweltfreundlicher zu werden, da diese Bereiche den größten Anteil an den CO2-Emissionen haben werden.

Der Einsatz von Software zur Verbesserung der Prognosegenauigkeit kann Ihren ökologischen Fußabdruck verringern. Sie können Ihre Abhängigkeit von übereilten Luftfrachtaufträgen verringern, indem Sie intelligenter und genauer bestellen.

Eine bessere Auftragsstruktur bedeutet, dass Ihre Lieferanten zeitnahe, einheitlich bemessene Auftragsinformationen erhalten, die ihnen helfen, Ihre Aufträge zu Chargen zusammenzufassen, um die Anzahl der Sendungen zu reduzieren. Die Software kann Ihnen auch dabei helfen, Versandcontainer zu füllen, damit Sie nicht halbleere Container um die Welt schicken müssen.

Weitere Möglichkeiten, Ihr Unternehmen umweltfreundlicher zu gestalten, sind der Einbau von Spezialtüren oder isolierten Türen, die Umrüstung der Beleuchtung auf LED, Recycling, die Einführung alternativer Verpackungsmöglichkeiten und die Aufnahme von Elektrofahrzeugen in Ihren Fuhrpark.

Die Kreislaufwirtschaft

Die Kreislaufwirtschaft kann zur Nachhaltigkeit und zum Kostensparen beitragen. Da die Rohstoffpreise steigen, können Unternehmen ihre fertigen Produkte zerlegen und sie in ihre Rohstoffform zurückführen, um sie wiederzuverwenden oder weiterzuverkaufen.

Gartner empfiehlt Unternehmen, sich frühzeitig in die Produktentwicklung einzubringen, um das Material zu bestimmen. Sie sollten auch überlegen, wie Sie Ihre Kunden unterstützen können, um die Lebensdauer ihrer Produkte zu verlängern. Zum Beispiel durch Produktreparatur- und Wartungsdienste. Und schließlich empfiehlt es sich, Partnerschaften für die Kreislaufwirtschaft zu bilden.

Die Schifffahrt wird wieder in Schwung kommen

Nach erheblichen Beeinträchtigungen des Schiffsverkehrs aufgrund von Engpässen bei den Frachtcontainern und Verzögerungen bei der Abfertigung in den Häfen wird erwartet, dass es 2023 neue Schiffsflotten geben wird. Durch die Erhöhung der Schiffskapazität könnten die Containertarife sinken und die Schifffahrt billiger werden.

Sea-Intelligence zufolge ist etwa die Hälfte der Engpässe in der Schifffahrtsbranche beseitigt, und das Tempo der Wiederaufnahme nimmt zu. Bis Anfang 2023 dürfte der „normale“ Kapazitätsverlust von 2 % wieder erreicht sein, vorausgesetzt, es kommt nicht zu neuen größeren Unterbrechungen der Lieferkette.

Weitere Informationen

Setzen Sie sich mit unserem Team in Verbindung, um mehr darüber zu erfahren, wie EazyStock Sie bei diesen Trends und bei der Bewältigung von Lieferkettenproblemen unterstützen kann!

Aufbau einer widerstandsfähigen Supply Chain

Share

Kate Granger

time

Lesezeit: 7 Min

Für den EazyStock Newsletter anmelden

Aktuelle Einblicke     Einmal im Monat     Jederzeit kündbar