E-Logistik: Logistische Prozesse der Zukunft

Lesezeit: 3 Min

Tags: Branchen-Neuigkeiten, Technologie

Daniel Fritsch   9 Oktober 2015


E-Logistik_Lagermitarbeiter

Inhaltsverzeichnis

  1. Was bedeutet E-Logistik?
  2. Die Umsetzung im Supply Chain
  3. Der Markt im Wandel
  4. Bedeutung und Entwicklung der Internetwirtschaft
  5. Wie schaut der E-Commerce der Zukunft aus?

Ohne E-Logistik funktioniert keine wirkungsvolle und ungehinderte Abwicklung im E-Logistik und E-Buisness Bereich von Warenbewegungen. Die E-Logistik Definition impliziert die vorsorgliche Planung und Entwicklung von allen für die elektronische Abwicklung von Geschäften notwendigen Logistikprozesse und -systeme. Dazu gehören auch die operative und administrative Einrichtung für die physische Durchführung. E-Logistics ist der Sammelausdruck für die logistischen Vorgänge in einem Unternehmen, die elektronisch angezeigt werden. Bekannt ist dies aus dem sogenannten „tracking“ oder der elektronischen Verfolgung von Lieferungen über das Internet. E-Logistik ist auch der Oberbegriff für eine vorausschauende Organisation und der Projektierung von Logistiksystemen und Logistikprozessen, sodass eine elektronische Disposition der Geschäftsprozesse gewährleistet werden kann.

Was bedeutet E-Logistik?

Der Begriff ist mittlerweile in die deutsche Sprache adaptiert worden und steht für E-Logstics und wurde teils in den allgemeinen wirtschaftlichen Sprachgebrauch übernommen. Er konnte sich bisher jedoch nicht durchsetzen. Auch sind mit dem Begriff E-Logistic die betrieblichen Aufgaben wie E-Commerce und E-Procurement im E-Logistik und E-Buisness zur E-Logistik Definition zusammengeführt. Die Merkmale der E-Logistics ermöglichen die Organisation von Planung, Aufgabenerfüllung und Kontrolle durch Technologien des Internets ökonomischer zu gestalten. Im E-Logistic und E-Buisness wird der Logistikservice verbessert und eine Verbesserung zwischen den Partnern in der Supply Chain und innerhalb des Lieferkettenmanagements forciert.

Die Umsetzung im Supply ChainE-Logistik: Supply Chain Boxen

Die E-Logistik Definition setzt voraus, das im E-Logistik und E-Buisness, die auf dem Internet basierenden Systeme eingegliedert werden in die bestehenden IT-Systeme. Durch die E-Logistic sollen alle Barrieren, welche den Informationsfluss aller Supply Chain Partner hindern, durch eine Weiterentwicklung der organisatorischen Vorgänge zielgerecht überwunden werden. Einschränkende Faktoren in den E-Logistics können in den Anwendungslösungen durch eine Unterschätzung der Problematik bei der Eingliederung der Lösungen zur E-Logistik in bestehenden Aufbauarten auftreten. Zu dem kann es an fehlender Ausbildung in der Anwendung dieser Technologien liegen. Nicht zu unterschätzen ist eine eventuelle ungenügende Bereitschaft zu einer unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit.

Der Markt im Wandel

Mit einer weiter schnell anwachsenden Globalisierung in wirtschaftlichen Vorgängen hat sich das Internet zunehmend zu einem weltweiten Marktplatz für Dienstleistungen und Waren herangebildet. Der Druck auf den Wettbewerb auf den Weltmärkten hat sich ungestüm verändert. Die Unternehmen sind gezwungen durch E-Logistik und E-Buisness mit einer immensen Geschwindigkeit immer wieder neue Waren, Informationen und Dienstleistungen anzubieten. Ohne funktionierende E-Logistics bleibt man nicht wettbewerbsfähig am Markt. Wie erfolgreich ein Unternehmen am Markt ist, hängt davon ab, wie gut einzelne Elemente der Wertschöpfungskette miteinander in Einklang gebracht wurden. Die E-Logistik wird durch immer kürzer werdende Produktlebenszyklen, anhaltende Innovationen und eine sich ausweitende Liberalisierung des Welthandels bei zugleich steigenden Kosten weiterreichende Aufgaben übernehmen und erfüllen müssen. Hinzu kommt eine Digitaliierung sämlticher Maßnahmen zur Bestandssenkung im Lager. Produkt-Verfügbarkeit soll so gering wie möglich gehalten werden, um Lagerhaltungskosten zu sparen, aber dennoch muss die Nachfrage optimal bedient werden. Um in diesem Umfeld des Wettbewerbs mit E-Logistik und E-Buisness Erfolg zu haben, müssen die Wünsche der Kunden erfüllt werden durch eine hohe Produktqualität und durch konkurrenzfähige Preise. Die E-Logistics gewinnen eine immer größer werdende Bedeutung für die Unternehmen, um in diesem Wettbewerbsumfeld Bestand zu haben.

Bedeutung und Entwicklung der Internetwirtschaft

Durch die rasche Verbreitung von Kommunikations- und Informationstechnologien ist das Internet bereits zum Geschäftsalltag in den Unternehmen geworden. Über das Internet wird ein großer Teil aller Bestellungen abgewickelt. Immer mehr Unternehmensmitarbeiter haben einen Zugang zum Internet am Arbeitsplatz und arbeiten direkt in und mit der E-Logistics. Die E-Logistik gewinnt im E-Logistik und E-Buisness Bereich immer mehr an Bedeutung. Eine große Anzahl am Unternehmen stellt ihre Dienstleistungen und Produkte im B2B oder im B2C Bereich im elektronischen Handel bereit.

Wie schaut der E-Commerce der Zukunft aus?E-Logistik der Zukunft: Glühbierne

Ohne perfektionierte E-Logistics können Multichannelunternehmen heutzutage keinen Erfolg haben. Gerade dies bereitet den Händlern in fast allen Teilen der E-Logistik und E-Buisness Kette die größten Sorgen. Für die nahe Zukunft setzen Handelsunternehmen auf den Multichannel. Der Kunde trifft die Entscheidung wann und wie er einkaufen will. Der Händler schafft einen direkten Weg zum Kunden durch Leistungen wie Beratung und Rücknahme von online gekauften Produkten. In der Zukunft werden Kunde, Internet, Logistik und der lokale Händler eine Einheit werden.

Vielleicht muss in der E-Logistik die E-Logistik Definition ganz neu geschrieben werden.

 

Weitere Informationen zum Thema Lagerkosten senken in der Logistik finden Sie auch in unserem Ratgeber: Lagerkosten senken. Hier kostenlos herunterladen:




White Paper - Ratgeber: Lagerkosten senken